Die Krabbelkinder

DIE KRABBELKINDER

Wenn die Krabbler bei den Strolchen anfangen, ist es für sie häufig der erste Kontakt mit einer Gruppe und meistens das erste Mal, dass sie für einen längeren Zeitraum von ihren Eltern getrennt sind. Sie haben viele neue Eindrücke zu verarbeiten, lernen fremde Kinder und Erwachsene kennen, sind damit beschäftigt, die Räume, Spielmöglichkeiten und Funktionsecken zu erkunden und werden mit vielen Regeln konfrontiert. Das alles braucht Zeit und viel Einfühlungsvermögen.

Die Eltern haben ihre Kinder im Allgemeinen bereits vorbereitet: Sie waren zuvor alleine bei anderen Bezugspersonen (Oma und Opa), sie haben Geschichten über den Kinderladen gehört. Außerdem dürfen sie Dinge mitbringen, die ihnen wichtig sind (Teddy, Spielzeug, Schnuller, Schnuffeltuch oder Flasche). Aber vor allen Dingen soll den Krabbelkindern genug Zeit zum Eingewöhnen gegeben werden. Die Eingewöhnungsphase (s. Eingewöhnung der Krabbler) ist ein entscheidender Prozess und wird in enger Absprache mit den Eltern individuell begleitet.

Die Pinguine

In der Strolche-Krabbelgruppe können bis zu 12 Kinder (Pinguine) im Alter von 15 Monaten bis 3 Jahren in einem geschützten Rahmen erste Gruppenerfahrungen machen. Diese altershomogene Gruppe wird von 2 Erziehenden und einer FSJlerin betreut. Der Gruppenraum der Pinguine verfügt über eine Hochebene, die über eine kleinkindgerechte Treppe zu erreichen ist. Zentrum des Raumes ist ein Gruppentisch an dem die Mahlzeiten eingenommen werden, der aber auch als Spiel- und Bastelplatz dient und um den sich alle zum gemeinsamen Singen versammeln. Funktionsecken können zum Bauen, Kuscheln, Spiel mit Autos und Stofftieren und zum gemütlichen Vorlesen und Erzählen genutzt werden. An den Gruppenraum grenzt der Sanitärbereich mit Waschbecken, Wickeltisch, Dusche und Toilette.
Den Mittagsschlaf halten die kleinen Pinguine gemeinsam mit den Krabbelkindern aus der altersübergreifenden Gruppe 1 (Seepferdchen, s.u.) im Schlafraum. Der Gruppenraum kann somit von „Nicht-Schläfern“ auch nach dem Mittagessen genutzt werden, falls das Wetter selbst für Strolche zu schlecht sein sollte.

Die Seepferdchen

Die altersübergreifende Arbeit in der altersgemischten Kindergarten-Gruppe 1 (Krabbler und Kindergartenkinder) ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Sie bereitet einige Vorteile, birgt aber auch die Gefahr in sich, dass gerade die Kleinsten im wuseligen Alltag untergehen. Um ihren Bedürfnissen nach mehr Geborgenheit, mehr Platz, anderen Spielmaterialien und intensiverer Betreuung und Pflege gerecht zu werden, bilden die unter 3-Jährigen dieser altersübergreifenden Gruppe 1 eine Kleingruppe, die Seepferdchen.

Je kleiner die Kinder sind, desto mehr „Erzieherin“ brauchen sie und desto wichtiger ist eine Kontinuität der Bezugspersonen. Eine Erzieherin und eine FSJlerin arbeiten hauptsächlich mit dieser altershomogenen Gruppe und sichern die altersgerechte Betreuung.

Den Seepferdchen steht ein eigener Raum zur Verfügung, in dem die Mahlzeiten eingenommen werden und der für die spezifischen Spiel- und Bastelangebote genutzt wird. Für den Mittagsschlaf oder kleine Ruhepausen zwischendurch gibt es den Schlafraum, den sie sich mit den Pinguinen teilen.

Konzept

Unser Konzept wird gerade überarbeitet. Die aktuelle Fassung stellen wir so schnell wie möglich... mehr

Hortkinder

Leider können bei uns keine Hortkinder mehr betreut werden. mehr

Nächster Anmeldetermin

Vorerst letzter Anmeldetermin war der 1. Februar 2019. Weitere Termine veröffentlichen wir in... mehr